Merkmale - Zuchtziel - Geschichte


Der Lewitzer - ein zuverlässiger Freizeit- und Sportkamerad

Lewitzer sind „Familienmitglieder“, die sich aufgrund ihrer überdurchschnittliches Charaktereigenschaften größter Beliebtheit erfreuen. Sie sind besonders auf den Menschen geprägt.

Lewitzer sind extrem vielseitig. Sie sind für fast alle Reit- und Fahrzwecke geeignet, besonders für Leute, die ein absolutes Verlasspferd suchen, auch für Anfänger und Kinder.

Als Reit- und Fahrponys stellen diese beliebten „mittelgroßen“ Pferde eine Alternative für Freizeit und auch Leistungssport dar.

Die Vorzüge der Lewitzer liegen in :

  • Leistungsbereitschaft – Genügsamkeit – Konstitutionsstärke – Umgänglichkeit
  • ausgeglichenes und freundliches Temperament – charakterstark – anspruchslos
  • robust – elastischer Bewegungsablauf – Widerstandsfähigkeit – hohe Fruchtbarkeit
  • Anpassung an jede Situation – hohes Regenerationsvermögen – klug – gelehrig
  • Absolut gutmütig – langlebig – Eleganz – Schönheit

 

Aus dem Zuchtziel des Mecklenburger Pferdezucht- Verbandes

Herkunft: Mecklenburg - Vorpommern
Größe: Widerristhöhe 130 – 148 cm
Farbe: Plattenschecken aller Farben außer Schimmel


Gebäude :

Kopf :
trocken und ausdrucksvoll, großes klares Auge, ausreichend breite Stirn,
mittellange Ohren, gerader bis leicht konkaver Nasenrücken, ausreichend Ganaschenfreiheit

Hals :
mittellange gut ausgeformte Halsung, nicht zu hoch angesetzt. Unterhals unerwünscht

Körper :
ausgeglichene Proportionen, nicht zu lang, ausgeprägter Widerrist, gut bemuskelte Schulter, mit ausreichend Schulterfreiheit, gute Brusttiefe und –breite, geschlossene Mittelhand, gut bemuskelte ausreichend lange mäßig geneigte Kruppe

Fundament :
trocken, kräftig mit gut ausgebildeten Gelenken und gut geformten Hufen, korrekte Gliedmaßenstellung

Bewegungsablauf

Raumgreifend, taktmäßig, ausreichend elastisch bei leichter Aktion mit deutlichem Schub aus der Hinterhand

Einsatzmöglichkeiten

Vielseitig einsetzbares Reit- und Fahrpony für Freizeit- und Tuniersport im Kinder- und Jugendbereich auch für „ältere Einsteiger“

Geschichte

Zunächst auf dem VE Gut Tierzucht „Lewitz“ Neustadt-Glewe südlich Schwerin in Mecklenburg gezüchtet.
Herr Direktor Ulrich Scharfenoth war ihr Schöpfer. Seit 1971 – Beginn der planmäßigen Zucht und gezielten Selektion. Aus Kreuzungen und Ponystuten verschiedenster Rassen mit Araber- und Trakehnerhengsten hervorgegangen.

Die Ausgangs-Pferde waren schon vor dem 2. Weltkrieg hauptsächlich in der Mecklenburgischen Schweiz zu finden. Dort existierte eine bestimmte Bestands-Konzentration. Es ist aber nicht bekannt, ab wann dieser Pferdeschlag dort genau gehalten wurde und ob schon ein bestimmtes Maß an Bodenständigkeit vorlag.

Von hier aus nahmen die ersten 7 Ponys, 2 Hengst- und 5 Stutfohlen, die alle Schecken waren, 1970 ihren Weg in die Lewitz. Darunter war auch der Mitbegründer und Stammhengst der heutigen Lewitzer „Salto B 385“, geboren am 10.05.1970. Ein weiterer Urvater war der Rappscheckhengst „Poncho B 387“, geboren am 03.04.1073. Seine ersten gekörten Söhne „Passat“, „Pinto“ und „Peter I“ sind aus Lweitzer Begründerstuten, wie „Rosi“, „Soligirl“ und „Sektperle“ hervorgegangen und sind ein Teil der noch im Zuchteinsatz stehenden heutigen „alten Stammhengste“.

Insgesamt bildeten 15 Stammstuten anfangs die betriebliche Zuchtbasis. Die Suche nach einer Berzeichnung für diese sich entwickelnde Population war zunächst ohne jede Emotion und sollte einer sachbezogenen Namensgebung, der Identifikation und Abgrenzung gegenüber anderen Züchtungen dienen. Es war naheliegend, sie als Lewitzer-Schecken zu bezeichnen, was jedoch beim Erbgang des Scheckungsfaktors und der damit gekoppelten Geburt einfarbiger Fohlen Probleme mit sich brachte. Sachgerechter und auch einfacher war es daher, sie kurzer Hand als „Lewitzer“ zu bezeichnen. Dabei spielte die festgeschriebene Landschaftsbezeichnung eine nicht unbedeutende Rolle.

Sie werden seit 1976 im Zuchtbuch geführt. Lange zeit war der Lewitzer nur eine Zuchtrichtung. Heute ist er eine von der Deutschen Richterlichen Vereinigung anerkannte eigenständige Rasse, die in allen Zuchtverbänden der BRD geführt wird. Das Mutterstutbuch wird beim Mecklenburger Pferdezuchtverband geführt.

Züchterisch werden die Ponys in allen Landesverbänden betreut und im Zuchtverband für Deutsche Pferde.